Stellenausschreibungen

Die Gemeindeverwaltung Ratekau sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Kommunale Kinderhaus (Standorte in Sereetz, Ratekau, Pansdorf)

sozialpädagogische Assistent*innen  (m/w/d) & Erzieher*innen  (m/w/d).

Voraussetzung ist eine abgeschlossene Berufsausbildung der o. a. Berufe (staatlich anerkannte Erzieher*innen bzw. sozialpädagogische Assistent*innen) bzw. eine vergleichbare Ausbildung (wie z.B. Absolvent*innen der Bachelorstudiengänge Kindheits- oder Sozialpädagogik, staatlich anerkannte Heilpädagog*innen, staatlich anerkannte Heilerziehungspfleger*innen).

Wir wünschen uns Personen, die aufgrund ihrer pädagogischen Kenntnisse mit gutem Einfühlungsvermögen und Gespür für die Bedürfnisse der Kinder sowie Eltern agieren. Freude an einer konstruktiven Teamarbeit sollte ebenfalls mitgebracht werden. Bei Interesse an einer Beschäftigung im Natur- und Waldkindergarten ist ein persönlicher Bezug zu Natur und Umwelt selbstverständlich von Vorteil.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt für die Stellen im Kommunalen Kinderhaus grundsätzlich Vollzeit (39 Stunden), kann aber auch in Teilzeit erfolgen.

Die Eingruppierung und Bezahlung der Stelle erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen sowie tariflichen Vorschriften des TVöD bis zur Entgeltgruppe S 3 TVSuE (sozialpädagogische Assistent*innen) bzw. Entgeltgruppe S 8 a TVSuE (Erzieher*innen).

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) findet Anwendung.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, reichen Sie bitte Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 03.06.2020 beim Bürgermeister der Gemeinde Ratekau, Bäderstraße 19, 23626 Ratekau, oder per Mail an info@ratekau.de ein. Der Bewerbung sind die Angaben der gewünschten Stundenzahl (Voll-/Teilzeit) sowie der gewünschte Einsatzort mit beizufügen. Die Vorlage von Abschluss- und Arbeitszeugnissen ist erforderlich.

Eine Eingangsbestätigung erfolgt nicht. Gerne können Sie sich telefonisch nach dem Verfahrensstand erkundigen.

Wir bitten um Verständnis, dass die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgeschickt werden, sofern kein frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Anderenfalls werden die Unterlagen nach Abschluss des Verfahrens datenschutzkonform vernichtet.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen der Fachdienst Zentrale Verwaltung, unter der Tel. 04504/803-130 gerne zur Verfügung.

 

Ratekau, den 20.05.2020 | Gemeinde Ratekau | Der Bürgermeister

Die Gemeinde Ratekau, ca. 15.300 Einwohner/innen, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine motivierte Person im Rahmen des

Bundesfreiwilligendienstes im Bereich Natur- und Umweltschutz

Zu den Tätigkeitsfeldern der/des Bundesfreiwilligendienstleistenden gehören u. a.:

  • Mitgestaltung und Durchführung von Naturschutzprojekten und Öffentlichkeitsveranstaltungen (zum Beispiel zum Thema Wildbienenschutz oder Blühflächen)
  • Mithilfe bei der Umsetzung des erklärten Ziels der Gemeinde, alle Moore im Gemeindegebiet zu renaturieren. Hierbei müssen zum Beispiel regelmäßig Pegel-/Wasserstände gemessen und ausgewertet werden
  • Pflege schutzwürdiger Biotope durch Pflanz-, Freischneide- und Gehölzpflegearbeiten. Hierfür besteht die Möglichkeit, einen Motorsägenschein (AS Baum 1) zu machen
  • Auf- und Abbau sowie Kontrolle von Amphibienzäunen
  • Unterstützung bei der Ausführung von Baumpflegemaßnahmen
  • Entfernung nicht heimischer Pflanzenarten (z.B. Riesen-Bärenklau), die sich zusehends auf vielen Flächen ausbreiten und somit einheimische Arten verdrängen
  • Kontrolle und Unterhaltung von Nistkästen, Fledermausbunkern und Brutinseln
  • Organisatorische und administrative Aufgaben wie z. B. die Dokumentation von neu versiegelten Flächen sowie weitere Büroarbeiten
  • Teilnahme an Fortbildungen/Seminaren/Tagungen

Die Tätigkeiten der/des Bundesfreiwilligendienstleistenden umfassen demnach eine große Bandbreite, die vom praktischen, aktiven Naturschutz bis hin zu Einblicken in zugrunde liegende naturschutzfachliche/-rechtliche Planungsprozesse sowie in den Arbeitsalltag bzw. die Organisation einer Gemeindeverwaltung reicht. Und natürlich bleibt auch genug Raum für eigene Ideen und Initiativen. Für die Ausübung der Tätigkeiten ist der Besitz des Pkw-Führerscheins (Klasse B, idealerweise auch BE) von Vorteil, wird jedoch nicht zwingend vorausgesetzt. Es wird ein Taschengeld in Höhe von 440,00 € monatlich gezahlt.

Für nähere Auskünfte steht der Fachdienst Umwelt (Frau Hartmann) gern zur Verfügung (Tel.: 04504/803-810, Email: khartmann@ratekau.de).

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, die bis zum 26.05.2020 beim Bürgermeister der Gemeinde Ratekau, Bäderstraße 19, 23626 Ratekau, oder per Mail an info@ratekau.de eingereicht werden können. Wir bitten hierbei um Verständnis, dass die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgeschickt werden, sofern kein frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Anderenfalls werden die Unterlagen nach Abschluss des Verfahrens datenschutzkonform vernichtet.

Ratekau, den 13.05.2020 ● Gemeinde Ratekau ● Der Bürgermeister

Die Gemeinde Ratekau, ca. 15.300 Einwohner/innen, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine motivierte Person im Rahmen des

Bundesfreiwilligendienstes im Bereich der Betreuung von geflüchteten Menschen.

Sie haben nach Ihrem Schulabschluss Lust, sich interkulturell einzusetzen, möchten sich praktisch betätigen und dabei vielfältige Erfahrungen in einem sozialen Bereich erlangen?

Wenn dieses auf Sie zutrifft, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung für den Bundesfreiwilligendienst im Bereich der Betreuung von Asylsuchenden und Flüchtlingen in der Gemeinde Ratekau.

Wir suchen motivierte und kommunikative Menschen, die sich gerne ein Jahr in unserer Gemeinde engagieren möchten. Sie werden von unseren hauptamtlichen Kräften in die Arbeit eingewiesen und regelmäßig angeleitet.

Sie helfen dem Fachdienst Sicherheit und Ordnung bei der Betreuung von geflüchteten Menschen, dazu gehört u.a. die Beschaffung der Wohnungseinrichtung und Einrichtung der Wohnungen, Unterstützung bei den verschiedenen Dingen des Alltags wie z. B. bei Arzt-, Behördengängen und Einkäufen.

Für die Ausübung der Tätigkeiten ist der Besitz des Pkw-Führerscheins (Klasse B) von Vorteil, wird jedoch nicht zwingend vorausgesetzt. Es wird ein Taschengeld in Höhe von 440,00 € monatlich gezahlt.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, die bis zum 26.05.2020 beim Bürgermeister der Gemeinde Ratekau, Bäderstraße 19, 23626 Ratekau, oder per Mail an info@ratekau.de eingereicht werden können. Wir bitten hierbei um Verständnis, dass die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgeschickt werden, sofern kein frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Anderenfalls werden die Unterlagen nach Abschluss des Verfahrens datenschutzkonform vernichtet.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Steffen, Tel. 04504/803-300, gern zur Verfügung.

Ratekau, den 13.05.2020 | Gemeinde Ratekau | Der Bürgermeister


Wenn Sie sich bei der Gemeinde Ratekau bewerben möchten, dann werden folgende Daten von Ihnen bei uns gespeichert:

•           Personendaten (Name, Vorname)
•           Adress- und Kontaktdaten
•           die von Ihnen in Ihrer Bewerbung gemachten Angaben z. B.  Lebenslauf, Qualifikationen
•           Informationen über Schwerbehindertenstatus, soweit von Ihnen angegeben

Die Bewerbungsdaten werden in einer Papierakte bei uns gespeichert. Diese Beschreibung umfasst sowohl Bewerbungen auf eine Stellenausschreibung als auch Initiativbewerbungen.

Rechtsgrundlage:
§ 85 Absatz 1 LBG SH in Verbindung mit § 15 Absatz 1 LDSG 2018 bzw. TVöD; im Fall von Praktikumsbewerbungen auf Basis der Einwilligung (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a DSGVO)

evtl. Weitergabe der Daten:
Eine Weitergabe findet nicht statt

Speicherdauer/Löschfristen:
Übersandte Unterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens zurückgesandt oder vernichtet (z. B. bei Bewerbung nur durch E-Mail).
Eine Ausnahme ist, wenn die oder der Bewerbende eine Einwilligung zum Einbeziehen in das nächste Auswahlverfahren gegeben hat. Dann werden die Unterlagen bis zum nächsten Auswahlverfahren aufbewahrt und nach diesem Auswahlverfahren zurückgesandt oder vernichtet.