Stellenausschreibungen

Die Gemeinde Ratekau, ca. 15.300 Einwohner*innen, sucht zum 01.01.2021 eine

Leitung des Fachdienstes Zentrale Verwaltung (w/m/d).

Die Gemeinde Ratekau beschäftigt in der Kernverwaltung ca. 45 und in den gemeindlichen Einrichtungen ca. weitere 100 Mitarbeiter*innen. Die Gemeindeverwaltung ist in sechs Fachdienste gegliedert. Die Fachdienstleitungen unterstehen direkt dem Bürgermeister.

Die Gemeinde Ratekau zeichnet sich mit ihrer übergreifenden nachhaltigen Entwicklung und durch eine Vielzahl an Projekten aus. Ein konstruktives Einbringen in diesen innovativen, gesamtheitlichen Prozess wird erwartet.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Leitung des Fachdienstes Zentrale Verwaltung (vormals Hauptamt)
  • Zentrale Verwaltungsorganisation mit Personalwesen, Rechtsangelegenheiten, Gremienarbeit, Datenschutz, und internem Kontrollsystem
  • Implementierung und Begleitung von Organisationsveränderungen
  • Sicherstellung einer bedarfsgerechten sowie zukunftsorientierten EDV/IT-Infrastruktur, dabei insb. die Zielsetzung der „Digitalen Verwaltung“
  • Mitwirkung bei aktuellen, fachdienstübergreifenden Projekten

Ihre Qualifikationen:

  • Sie verfügen über einen Abschluss als Bachelor of Arts Public Management/Diplom-Verwaltungswirt*in (FH)
  • Sie haben ein fundiertes Rechts- sowie Fachwissen in der Kommunalverfassung, besitzen entsprechende Berufserfahrung, sind engagiert und belastbar
  • Sie bringen eine starke Affinität zu digitalen Prozessen mit
  • Als überdurchschnittlich engagierte Persönlichkeit zeichnen Sie sich neben Durchsetzungsvermögen mit einer hohen Kommunikations- und Sozialkompetenz aus
  • Zu Ihren Stärken zählen Eigeninitiative, Kreativität, Organisations- und Verhandlungsgeschick
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Sitzungen und Terminen auch außerhalb der regulären Dienstzeit

Die Einstellung erfolgt im Beamtenverhältnis bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen bis zur Besoldungsgruppe A 13 SHBesG. Bei Besetzung der Stelle im Beschäftigungsverhältnis erfolgt die Vergütung in Abhängigkeit der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 12 TVöD.

Für Beamt*innen ist § 5 des Landesbeamtengesetzes (LBG) anzuwenden. Danach werden Ämter mit leitender Funktion, die mindestens der Besoldungsgruppe A 12 SHBesG angehören, zunächst auf Probe übertragen.

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) findet Anwendung. Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich, wenn insgesamt eine ganztägige Besetzung sichergestellt werden kann.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, die bis zum 16.08.2020 beim Bürgermeister der Gemeinde Ratekau, Bäderstraße 19, 23626 Ratekau, oder per Mail an info@ratekau.de eingereicht werden können. Wir bitten hierbei um Verständnis, dass die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgeschickt werden, sofern kein frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Anderenfalls werden die Unterlagen nach Abschluss des Verfahrens datenschutzkonform vernichtet.

Die Vorstellungsgespräche finden im Rahmen einer Sitzung des Hauptausschusses der Gemeinde Ratekau statt, die für den 26.08.2020 terminiert ist. Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Böhm, Tel. 04504/803-100, zur Verfügung.

Ratekau, den 02.08.2020 Gemeinde Ratekau Der Bürgermeister


Wenn Sie sich bei der Gemeinde Ratekau bewerben möchten, dann werden folgende Daten von Ihnen bei uns gespeichert:

•           Personendaten (Name, Vorname)
•           Adress- und Kontaktdaten
•           die von Ihnen in Ihrer Bewerbung gemachten Angaben z. B.  Lebenslauf, Qualifikationen
•           Informationen über Schwerbehindertenstatus, soweit von Ihnen angegeben

Die Bewerbungsdaten werden in einer Papierakte bei uns gespeichert. Diese Beschreibung umfasst sowohl Bewerbungen auf eine Stellenausschreibung als auch Initiativbewerbungen.

Rechtsgrundlage:
§ 85 Absatz 1 LBG SH in Verbindung mit § 15 Absatz 1 LDSG 2018 bzw. TVöD; im Fall von Praktikumsbewerbungen auf Basis der Einwilligung (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a DSGVO)

evtl. Weitergabe der Daten:
Eine Weitergabe findet nicht statt

Speicherdauer/Löschfristen:
Übersandte Unterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens zurückgesandt oder vernichtet (z. B. bei Bewerbung nur durch E-Mail).
Eine Ausnahme ist, wenn die oder der Bewerbende eine Einwilligung zum Einbeziehen in das nächste Auswahlverfahren gegeben hat. Dann werden die Unterlagen bis zum nächsten Auswahlverfahren aufbewahrt und nach diesem Auswahlverfahren zurückgesandt oder vernichtet.