Schulen

Wichtige Information zur Kinder-/Schülerbetreuung wegen COVID-19:

Sofern Sie für Ihr Kind eine Notbetreuung in der Schule oder in einer Kindertageseinrichtung benötigen, kontaktieren Sie bitte Ihre zuständige Kindertageseinrichtung oder Ihre zuständige Schule. Ob Sie einen Anspruch auf Not-Betreuung haben, können Sie in der Allgemeinverfügung einsehen (HIER)

Die Gemeinde Ratekau ist Träger der folgenden Schulen:

Schulen

Gemeinschaftsschule mit gymnasialer Oberstufe

An der Grundschule Pansdorf findet ergänzend zur Verlässlichen Grundschule das Angebot "Betreute Grundschule" statt. Informationen erhalten Sie unter http://schulkinderclub-pansdorf.de

Andere weiterführende Schulen, u. a. Gymnasien, sind in den Nachbargemeinden Bad Schwartau und Timmendorfer Strand mit öffentlichen Verkehrsmitteln ebenfalls gut zu erreichen.

§ 114 Schulgesetz sieht vor, dass die Eltern oder der/die volljährige Schüler/in an den Kosten der Schülerbeförderung in Höhe von 30 % beteiligt werden.

Die nachfolgenden Ausführungen geben einen Überblick über die Regelungen der Schülerbeförderungssatzung und das Verfahren der Fahrkartenausgabe:

  • Bei mehreren Schülerinnen und Schülern, die im gleichen Haushalt leben, ist nur für die/den älteste/n Schüler/in, die/der die Schülerbeförderungsleistungen erhält, die Eigenbeteiligung zu zahlen.

  • Die neue Satzung gilt auch für Schüler/innen, die im freigestellten Verkehr, mit Taxi oder im Rahmen von Pauschalverkehren befördert werden. In diesen Fällen wird die Eigenbeteiligung auf Basis der fiktiven Kosten für die Jahreskarte auf diesen Strecken berechnet.

  • Besucht ein/e Schüler/in nicht die nächstgelegene bzw. zuständige Schule, so werden die Kosten für die Beförderung nur zur nächstgelegenen bzw. zuständigen Schule übernommen. Darüber hinaus gehende Kosten werden dem Schülerbeförderungsträger durch die Eltern erstattet. Auf Antrag können hier

  • Ausnahmen gemacht werden, z. B. wenn ein/e Schüler/in verzieht und den Schulabschluss an der bisher besuchten Schule machen möchte.

  • Ebenso kann in laufenden Fällen verfahren werden, in denen aufgrund von besonderen Vereinbarungen zwischen mehreren  Schulträgern bereits bisher der Besuch einer anderen als der nächstgelegenen Schule möglich war. Bei Neufällen ist allerdings in jedem Fall nur die beschränkte Kostenübernahme möglich.  Zuständig für die Ausgabe der Karten ist auch in diesen Fällen der Schulträger, dessen Schule besucht wird.

  • Bei Vorlage eines Bescheides über den Bezug von Sozialhilfeleistungen nach dem SGB II und XII wird von der Erhebung des Eigenanteils abgesehen. Die Eltern sind darauf hinzuweisen, dass sie alle Änderungen im Bezug von Leistungen unverzüglich bekannt zu geben haben. Auf Antrag kann der Eigenanteil in zwei Raten gezahlt werden. In besonders gelagerten Fällen kann auch eine weitergehende Teilung des Betrages erfolgen.

  • Die Entschädigung in Höhe von 25 % bei Nichtanspruchnahme der Schülerbeförderung ist weggefallen.

  • Die Höchstgrenze von 250,00 €/Jahr bezieht sich nur auf den Eigenanteil. Der eventuell anfallende Differenzbetrag bei Besuch der nicht nächstgelegenen bzw. zuständigen Schule (s. o.) wird hiervon nicht berührt.

  • Bei Umzug bzw. Abgang einer Schülerin/eines Schülers wird der Eigenanteil anteilig erstattet. Der zurückzuzahlende Betrag wird taggenau berechnet. Sofern sich ein/e Schüler/in erst im laufenden Schuljahr entschließt, die Schülerbeförderung in Anspruch zu nehmen, ist der volle Eigenanteil zu zahlen.

  • Es werden ausschließlich Jahresfahrkarten ausgegeben. Es ist nicht möglich, eine Fahrkarte z. B. nur für die Wintermonate auszugeben. Der Preis für die Jahreskarte setzt sich aus Monats- Wochen- und Einzelfahrkarten zusammen.

  • Für die Ermittlung des zu berechnenden Kindes können nur die Schüler/innen berücksichtigt werden, die Schülerbeförderungsleistungen erhalten, also die Klassen 1 bis 10 besuchen. Schüler/innen der Oberstufe fließen nicht in die Ermittlung ein.

  • Die Schülerfahrkarte ist weiterhin für Privatfahrten innerhalb des Liniennetzes der VGOH außerhalb der Ferien nutzbar.

Schülerbeförderungssatzung des Kreises Ostholstein