Bundestagswahl 2021

  • Pressemitteilungen

Kurzinformation

Am 26. September 2021 sind die rd. 12.200 wahlberechtigten Ratekauer*innen aufgerufen, mit Ihrer Stimmabgabe über die Besetzung des 20. Deutschen Bundestages zu entscheiden. Die Wahl erfolgt nach den Grundsätzen einer personalisierten Verhältniswahl.

Jede Wählerin und jeder Wähler hat zwei Stimmen: Mit der Erststimme wird der oder die Wahlkreisabgeordnete für den Wahlkreis Ostholstein/Stormarn-Nord im Wege der Direktwahl gewählt. Sie wird auf der linken Stimmzettelhälfte abgegeben. Mit der Zweitstimme, die auf der rechten Stimmzettelhälfte vergeben wird, wählt man die Landesliste einer Partei.

Wahlberechtigung

Wahlberechtigt sind alle Deutschen im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes, die am Wahltag
• das 18. Lebensjahr vollendet haben,
• seit mindestens drei Monaten im Wahlgebiet eine Wohnung haben oder sich im Wahlgebiet sonst gewöhnlich aufhalten und keine Wohnung außerhalb des Wahlgebietes haben sowie
• nicht nach § 13 Bundeswahlgesetz vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Auslandsdeutsche

Deutsche im Ausland, die nicht in Deutschland gemeldet sind, bezeichnet man auch als Auslandsdeutsche. Sie werden nicht von Amts wegen in ein Wählerverzeichnis eingetragen. Wollen Auslandsdeutsche an der Bundestagswahl teilnehmen, müssen sie bis zum 5. September 2021 einen schriftlichen Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis der Gemeinde stellen. Link (https://www.bundeswahlleiter.de/dam/jcr/dc589523-d709-4c43-adbc-9342dda468ad/bwo_anlage-2_ausfuellbar.pdf)

Wahlbenachrichtigung

Die Wahlbenachrichtigung wird bis zum 5. September versandt. Sie ist quasi Ihre Bestätigung, dass Sie im Wählerverzeichnis eingetragen sind und Ihr Wahlrecht ausüben können. Sollten Sie bis zu diesem Tage keine Wahlbenachrichtigung erhalten haben, setzen Sie sich bitte mit dem Bürgerbüro (buergerbuero@ratekau.de) unter 04504/803-380 in Verbindung. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Sie Ihr Wahlrecht vielleicht nicht ausüben können.

Wählerverzeichnis

Das Wählerverzeichnis wird in der Zeit vom 6. Bis 10. September zur Einsichtnahme bereitgehalten. Für nähere Informationen über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen klicken Sie hier. (Bekanntmachung Einsichtnahme Wählerverzeichnis)
 

 

Briefwahl/Antrag

Es besteht für jede wahlberechtigte Person, die im Wählerverzeichnis eingetragen ist, die Möglichkeit einen Wahlschein für die Briefwahl zu beantragen. Dieser muss schriftlich (per Post, E-Mail oder Fax), mündlich (persönlich im Einwohnermeldeamt) oder per Onlineformular  (auch über den QR-Code in der Wahlbenachrichtigung möglich) beantragt werden. Im Falle einer persönlichen Beantragung besteht die Möglichkeit die Briefwahl an Ort und Stelle auszuüben.
Eine telefonische Anforderung ist nicht möglich.
Die Ausgabe der Briefwahlunterlagen erfolgt, sobald die Wahlvorschläge endgültig zugelassen wurden und die Stimmzettel gedruckt sind. Dies wird voraussichtlich ab 9. August möglich sein. In jedem Fall ist die/ der Wahlberechtigte dafür verantwortlich, dass der Wahlbrief rechtzeitig an die Gemeinde gesendet oder am Wahltag bis 18.00 Uhr bei der Gemeindeverwaltung abgegeben wird.
Das Merkblatt zur Briefwahl kann hier abgerufen werden.

Wahllokale/Barrierefreiheit

Wo sich das für Sie zuständige Wahllokal befindet, können Sie Ihrer Wahlbenachrichtigung entnehmen.
Hier können Sie sehen, welche Räumlichkeiten für die Wahl (Wahlbezirke) vorgesehen sind und ob diese barrierefrei sind.

Wahlbekanntmachung

Nähere Einzelheiten zur Wahl können Sie der Wahlbekanntmachung entnehmen.

Stimmzettel

Ein Muster des Stimmzettels kann hier eingesehen werden.

Corona-Bedingungen

Welche Schutzmaßnahmen konkret am Wahltag gelten bzw. zu berücksichtigen sind, werden hier kurzfristig vor der Wahl eingestellt.

Sie können in den Wahlkabinen auf jeden Fall eigene Stifte zur Stimmenabgabe nutzen. Dies ist ausdrücklich zugelassen.

Diese Regeln gelten am Wahltag für die Wähler*innen und Wahlbeobachter*innen

Stand 20.September

  • Für Wählende gilt weder die 3G-Regel noch die Pflicht zur Hinterlegung von Kontaktdaten.
  • Maskenpflicht : Im Wahlgebäude muss eine medizinische Maske oder vergleichbar getragen werden (Ausnahme: Kinder unter 7 Jahren und Personen, die durch ein ärztliches Attest von der Maskenpflicht befreit sind). Die Maske kann vorübergehend nach Aufforderung des Wahlvorstandes zur Identitätsfeststellung abgenommen werden.
  • Von den Mitgliedern des Wahlvorstands und allen anderen Personen im Wahlgebäude muss grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden, soweit eine Schutzvorrichtung nicht vorhanden ist.
  • Der Wahlraum wird durch die Mitglieder des Wahlvorstands regelmäßig gelüftet.
  • Bitte bringen Sie einen eigenen Stift für die Kennzeichnung des Stimmzettelsmit. Es stehen aber auch Stifte zur Verfügung,
  • Im Wahllokal selbst dürfen sich gleichzeitig in der Regel nur vier Wähler*innen aufhalten. Dies ist abhängig von der Größe des Wahllokals und variiert entsprechend.
  • Bitte bringen Sie Zeit, Geduld und vor allem Verständnis für die Maßnahmen mit. Die erforderlichen Hygieneregeln hemmen ein wenig den Ablauf und dienen dem Schutz aller Personen. Diskussionen mit dem Wahlvorstand sind unnötig und führen in der Sache nicht weiter.
  • Den Weisungen der Wahlvorstände müssen Sie Folge leisten, zur Sicherheit aller.
  • Bei Wahlbeobachter*innen gilt im Falle einer Ausnahme vom Tragen einer Maske zusätzlich die 3G-Regelung.

Wahlergebnis

Am Wahltage kann das vorläufige Wahlergebnis auf Gemeindeebene HIER eingesehen werden.
Das amtliche Endergebnis können Sie hier einsehen.

 

Sie möchten sich bei der Bundestagswahl am 26. September 2021 einbringen?

Dann sind Sie herzlich eingeladen, die Gemeinde Ratekau bei den Wahlen zu unterstützen, wir können jede Hilfe gebrauchen.

Sie können Sie sich als wahlberechtigte Person bei der Gemeindeverwaltung unter der Telefonnummer 04504/803-560 vormerken lassen oder unter ordnungsamt@ratekau.de per E-Mail melden, um uns bei den anstehenden Wahlen im Wahllokal zu unterstützen und an der Ermittlung des Wahlergebnisses mitzuwirken.

Voraussetzung für den ehrenamtlichen Einsatz:

  • Sie haben am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet,
  • Sie besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit,
  • Sie wohnen in der Gemeinde Ratekau
  • Sie sind nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen.
  • Sie erfüllen die genannten Voraussetzungen? Dann freuen wir uns auf Sie und Ihre tatkräftige Unterstützung.

Für Ihren Einsatz erhalten Sie ein Erfrischungsgeld von 50,00 Euro.

 

Ansprechpartner

Auskünfte zu Fragen des Wählerverzeichnisses/dem Versand der Wahlbenachrichtigungen oder der Anforderung von Briefwahlunterlagen erhalten Sie bei den Mitarbeiterinnen des Bürgerbüros unter der Rufnummer 04504/803-380 oder per Mail an einwohnermeldeamt(at)ratekau.de.
Grundsätzliche Fragen zur Wahl beantwortet Ihnen gerne Herr Heiko Laskowski (HLaskowski(at)ratekau.de) (04504/803-300).

Alle Nachrichten